Chronik Altenbrak 10.12.2011 7. Weihnachtsmarkt Wenn man genau hinsieht, dann sieht man wie es sachneit                    ieses Jahr sollte es keine                    weiße Weihnacht werden.                    Aber pünktlich zu beginn                    des Weihnachtsmarktes                    zu dem wie in jedem Jahr die Weihnachtsmänner (wer denn sonnst) eingeladen hatten, konnte sich ein wenig Niederschlag aus den Wolken lösen, der dann auch dank niedriger Temperaturen als Schnee herunter kam. Leider nur wenige Minuten. So das der Markt an sich grün blieb. Pünktlich um 14:00 Uhr eröffnete der neue Vorsitzende der Weihnachtsmänner, Ronald Paul, mit einer kleinen Rede den siebten Weihnachtsmarkt von Altenbrak. Langsam wird es dunkel In der Musikantenscheune Am Lagerfeuer gibt es selbst gebackenes Stockbrot Der Verkausstand des Harzklubs Der Verkaufsstand der Feuerwehr Die Rübeländer Jagdhornbläser Der Weihnachtmann kommt Wo sind nut alle Kinder hin? Es ist Dunkel                                                      Nachdem uns die „Trachtengruppe                                                      Altenbrak“ mit einem kleinen                                                      Weihnachtskonzert erfreute, spielten                                                      die „Rübeländer Jagdhornbläser“ noch                                                      ein paar Lieder auf ihren Hörnern.                                                      Dann gegen 17:00 Uhr kam der                                                      Weihnachtsmann um sich von den                                                       kleinen Gedichte und Lieder anzuhöhren. Leider waren es in diesem Jahr nicht so viele kleinen, so das der Weihnachtsmann schnell wieder weg war. Die Trachtengruppe Etwa 100 Besucher waren da