Chronik Altenbrak 30.04.2013 Walpurgis             twa 175 Besucher hatte die Trachtengruppe            Altenbrak in diesem Jahr trotz kaltem            Wetters (13°C) aus Ihrem Häusern locken können. Dieses mal ging es nicht so pünktlich los, wie wir es eigentlich gewohnt waren. Gegen 19:45 Uhr erklang dann das erste Lied der Trachtengruppe.                                     Vorher war es schon                                     möglich im Schützenhaus                                     auf den Teufelstrunk und                                     die Hexentropfen zu                                     schießen. Denn sie war bereits ab 17:30 Uhr für alle Schützen geöffnet.                                     In die Veranstaltung waren auch einige Mitglieder des                                     Weihnachtsmannvereins eingebunden.                                     Sie trugen mit ihren Peitschen und dem                                     Peitschknallen zu einigen Liedern der                                     Trachtengruppe bei. Auch die Kameraden                                     der Freiwilligen Feuerwehr von Altenbrak                                     waren zur Überwachung des Hexenfeuers                                     anwesend. Ist sie nicht s ?                                                                                                                                                                                       Bei dem                                                                                              Lied                                                                                              „10 kleine Hexen“ wurden dann sogar                                                                                               die Gast- und Kleinsthexen mit                                                                                               eingebunden.                                                                                               Gegen 20:30 Uhr ging es dann „Heiß“                                                                                               her, da kamen dann die Feuerspucker                                                                                                         aus Einem Ort. Da hielt es kaum noch                                                                                               ein Gast auf den Plätzen in der Musikantenscheune. Ihre                                                                         Darbietung                                                                         verlangte schon                                                                         einiges Können                                                                         von den Feuer-                                                                         teufeln ab.                                                                         Um 21:20 zog                                                                         dann der ganze Hexentrott zum Reisighaufen um ihn anzuzünden. Anschließend kam es dann zum traditionellen Tanz um das Hexenfeuer. Nach dem Hexentanz erfreute und noch einmal die Trachtengruppe Altenbrak mit ihren Liedern. Gegen 22:00 kam es dann zu Auswertung der begehrten Hexen- und Teufelspokale. Die von groß und klein bereits seid 17:30 Uhr ausgeschossen werden konnten. Die Auswertung ergab bei den kleinen Hexen und Teufel Den Sieger: 1. Platz .... Moritz Gläser Bei den großen Hexen: 3. Platz .... Andrea Grulke   (mit 39 Ringen) 2. Platz .... Sandra Kögle     (mit 44 Ringen) 1. Platz .... Eveline Steffen  (ebenfalls mit 44 Ringen aber mit                                                                      einer besseren 10) und bei den Teufeln: 3. Platz .... Burkhard Köthe  (mit 41 Ringen) 2. Platz .... Henry Herzog     (mit 43 Ringen) 1. Platz .... Hartmuth Borgel (mit 46 Ringen) Als Preise gab es für die Sieger „Flugbenzin“ zum trinken. Unsere Freiwillig Feuerwehr