Chronik Altenbrak 31.12.2014 Absturz, Mord, Explosion Aus Sachsen-Anhalts Schreckensbilanz des Jahres Ein Flugzeugabsturz, Explosionen in Häusern und von Automaten, ausgebuffte Betrüger – auch das gehörte zum Jahr 2014. Und Erfolge der Polizei: Noch nie wurden so viele Drogenplantagen aufgedeckt wie in diesem Jahr, bei zwei Gasbombern klickten Handschellen. AUFGEFAHREN:  Beim schwersten Straßenbahnunfall des Jahres in Magdeburg werden am 17. Januar 25 Menschen zum Teil schwer verletzt. Durch den Auffahrunfall auf eine vorausfahrende Bahn entsteht ein Millionenschaden. ERMORDET:  Die 29-jährige bulgarische Studentin Mariya Nakovska wird am 7. Februar in Halle nach einer Vergewaltigung ermordet im Mühlgraben aufgefunden. Die Mordkommission Neuwerk überprüft 3000 Personen, sie wertet 1800 freiwillig abgegebene Speichelproben aus. Dem Mörder sind die Ermittler aber bisher keinen Schritt näher gekommen. AUSGEBUFFT:  Ein Bestatter, der Aufträge für Seebestattungen nicht ausgeführt hat, wird im April wegen Betruges verurteilt. Das Amtsgericht Sangerhausen verhängt eine Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren auf Bewährung. Statt 67 Urnen im Meer zu versenken, stellte er diese in einem leer stehenden Haus in Stolberg im Harz ab. ABGESTÜRZT:  Zwei Männer (24 und 26 Jahre) und eine 25-jährige Frau stürzen am 14. März samt Notbalkon an einem Mehrfamilienhaus in Magdeburg 14 Meter tief und werden schwer verletzt. Die Verankerung löste sich. Die drei überleben ohne bleibende Schäden, weil die Plattform auf geparkte Autos fiel. Die Staatsanwaltschaft ermittelt noch wegen möglicher Baumängel. VERUNGLÜCKT: Auf dem Brocken verunglückt am 11. April bei dichtem Nebel ein Kleinflugzeug, zwei Menschen sterben. Der 38-jährige Pilot von der Insel Rügen war unterwegs nach Frankfurt am Main. Die Maschine fliegt zu tief. Sie streift den Windmesser des 27 Meter hohen Mastes der Brocken-Wetterstation und geht sofort in Flammen auf. EXPLODIERT:  Innerhalb von zwei Wochen gibt es Gasexplosionen in Burg. Am 4. Mai wird ein Haus zerstört und ein Mann schwer verletzt. Am 22. Mai muss ein 58-Jähriger vermutlich einen Gasdiebstahl mit dem Leben bezahlen. GESPRENGT: Die Polizei sprengt ein mutmaßliches Pädophilen-Netz im Mai in Aschersleben. Zehn Männer im Alter zwischen 22 und 60 Jahren und eine 57 Jahre alte Frau werden vorübergehend festgenommen. Am 18. Juli teilt die Staatsanwaltschaft mit, sie habe das Verfahren eingestellt, weil es keine ausreichenden Hinweise auf Straftaten gebe. GASBOMBER:  Spezialeinsatzkräften gelingt es am 4. September, zwei Gasbomber auf frischer Tat bei einer Automatensprengung in Neundorf im Salzlandkreis zu schnappen. Ihnen werden mindestens drei weitere Fälle zugeordnet. Doch es steht auch fest, dass weitere Banden ihr Unwesen in Sachsen-Anhalt treiben. So gibt es nach der Festnahme noch Explosionen an Geldautomaten im Jerichower Land und im Landkreis Stendal. 14 Automatensprengungen, davon fünf Versuche, gibt es insgesamt. AUSGEHOBEN:  Polizisten heben am 6. Dezember in Altenweddingen eine Hanfplantage mit 3000 Pflanzen aus. Zwei Männer werden festgenommen. Es stellt sich heraus, dass damit 2014 im Land so viel Cannabis sichergestellt worden ist wie nie in einem Jahr zuvor.