Chronik Altenbrak 30.07.2017 Harzer Wanderer erleben wunderschönen Tag am Fuß der Wartburg Harzklub-Zweigverein für Altenbrak und Treseburg unterwegs beim Deutschen Wandertag in Eisenach Der Harzklub-Zweigverein Bodetal mit seinen Mitgliedern aus Altenbrak und Treseburg ist mit vielen schönen Erlebnissen vom Deutschen Wandertag in Eisenach zurückgekehrt. „Viele Harzer sehen ihre Heimat als Wanderparadies. Doch nicht nur bei uns, sondern auch in anderen Regionen Deutschlands wie in Thüringen, in den Alpen oder an der Ostsee sind immer mehr Erholungssuchende auf Schusters Rappen unterwegs“, resümiert Zweigvereinschefin Christina Vogel. Organisiert wurde der Ausflug der Harzklub-Mitglieder von Peter und Ute Szuminski sowie dem Busunternehmer Stephan Müller aus Harsleben. Die Harzklubler aus Treseburg, Altenbrak und Wienrode fuhren gemeinsam mit dem Bus zunächst zur Besichtigung der Wartburg – „gerade im Lutherjahr ist sie besonders sehenswert“, so Christina Vogel. Danach ging es zum Treff aller Teilnehmer auf den Eisenacher Marktplatz. Mit einem traditionellen Umzug wurde der 117. Deutsche Wandertag eröffnet. Aus dem Harz waren zum Beispiel auch Wanderer aus Thale, Ballenstedt, Wernigerode sowie aus Niedersachsen vertreten und wurden vom Ehrenvorsitzenden Michael Ermrich besonders herzlich begrüßt. „Wir Teilnehmer des Umzuges wurden begeistert von vielen Zuschauern am Straßenrand begrüßt. Der Zug endete an der Veranstaltungsbühne wo auch der begehrte Wanderwimpel ausgegeben wurde“, so Christina Vogel. „Für alle war es ein unvergesslicher schöner Tag.“