Chronik Altenbrak 02.09.2018 Andreas Knopf ist zum 43. Mal Meister Beitrag aus der Volksstimme vom 05.09.2018 von Egmont Uhlmann Harzer Jodlerwettstreit auf der Altenbraker Waldbühne erstmals mit Prominentenwettkampf Der Jodlerwettstreit auf Altenbraks Waldbühne hat erstmals mit einem Prominenten-wettkampf stattgefunden. Auch ein Talent aus Japan ist wieder aufgetreten. Mit einigen Neuerungen wartete in diesem Jahr der 66. Harzer Jodlerwettstreit auf der Waldbühne auf, präsentiert wie seit Anbeginn von der Trachtengruppe Altenbrak. Ein Novum war vor allem die hohe Beteiligung der Kinder- und Jugendgruppen unter den Jodlerinnen und Jodlern, also dem Nachwuchs des Brauchtums aus dem Ost-, West- und Südharz. Dazu kamen professionelle Darbietungen, wie etwa die der Schäfer aus dem nördlichen Schwarzwald oder dem in Tokio geborenen japanischen Jodeltalent Takeo Ischi, der inzwischen seit vier Jahrzehnten im bayerischen Reit im Winkel nahe der Chiemgauer Alpen mit seiner Familie lebt. Insgesamt gab es an diesem ersten Sonntag im September auf der Waldbühne 64 musikalisch- folkloristische Vorträge, was die Veranstalter besonders freute. „Das hat es seit mehr als zehn Jahren nicht mehr gegeben“, sagte der Hotelier und Harzer Jodlermeister Andreas Knopf, der seinen Meistertitel in diesem Sommer übrigens zum 43. Mal erkämpfte. Neben dem MDR hatte auch ein privater Fernsehsender (Vox) ein             Team geschickt, um eine     neue Serie vorzubereiten. Sie nennt sich voraussichtlich „Petridou und Stevens spielen verrückt“ und wird wohl ab Ende Oktober an Sonntagen ausgestrahlt. Die beiden traten dabei an diesem Sonntag völlig unerprobt, aber die Jury beeindruckend in Sachen Jodelei auf und im Wettstreit gegeneinander an. Den Auftakt bestritten am Sonntagvormittag alle danach auftretenden Kindergruppen mit dem Lied vom „Köhlerliesel“. Erst Jirka eröffnete dann als Vereinsvorsitzender der Trachten- gruppe noch bei herrlichem Sommerwetter das Fest, dessen erster Teil mit der Siegerehrung der jüngsten Teilnehmer mittags abschloss. Nachmittags ging es dann mit dem Konzert der eigentlich stets barfüßig auftretenden Schäfer weiter. Einsetzender starker Regen veranlasste allerdings die beiden Sängerinnen doch lieber ihr Schuhwerk anzubehalten. Dennoch hielt das Quartett – teilweise unter Regenschirmen – durch, bekam viel Applaus, blieb bis zum Abend und versprach auch künftig das nach ihren Worten „einmalige Harzer Brauchtumsfest“ zu unterstützen. Den Vor- und auch den Nachmittag über begeisterte zwischen den einzelnen Beiträgen der Wettstreitenden Teilnehmer immer wieder der japanische Jodler sowie Funk- und Fernsehstar Takeo Ischi. Zunächst im traditionellen Kimono gekleidet und mit echter Volksmusik aus Japan, später mit Trachtenhut und Lederhose ausgestattet, sowie mit echten Jodlern. Er war bereits zum dritten Mal auf der Waldbühne dabei. Altenbraks Bürgermeister Ralf Trute (CDU) übernahm am späten Nachmittag die Ehrung der Siegerinnen und Sieger.  Die Sieger Kinder: Kinderklasse I (Ohne Wtg.):   1. Till-Thomas Bouet, St. Andreasberg    6 bis 7 Jahre: Kinderklasse II                           1. Maja Wagler als „Naturtalent“, Elbingerode                           (17,1 Pkt.)    bis 8 Jahre - Duette:                                  1. Lilly Ruppelt und Mia Klemm, St. Andreasberg    ohne Konkurrenz - Große Kindergruppe:             1.  St. Andreasberg         (23,9 Pkt.)     7 bis 14 Jahre - Kinderklasse III                       1. Mia Klemm, St. Andreasberg        (22,3 Pkt.)    9 bis 10 Jahre - Kinderklasse IV                       1. Heidi Bouet, St. Andreasberg        (18,8 Pkt.)     11 bis 12 Jahre - Kinderklasse V                        1.  Lilly Ruppelt, St. Andreasberg        (22,5 Pkt.)     13 bis 14 Jahre - Jugend:        1. Tom Kramer, Hesserode             (27,2 Pkt.)    15 bis 17 Jahre Erwachsene: Herren:        1. Normen Reichardt, Elbingerode        (29,3 Pkt.)   Damen:        1. Renate Guder, Sülzhayn        (29,3 Pkt.) (zusammen mit Nathalie Kramer und Bianca Reichardt aus Hesserode und Sülzhayn aufgestiegen in die begehrte Meisterklasse) - Große Erwachsenengruppen:        1. Elbingerode                  (29,6 Pkt) - Duette:        1. Marina Hein, , Ildehausen           Andreas Knopf, Altenbrak         (30 Pkt.) - Terzette:        1. Marina Hein           Katharina Deutsch    Ildehausen        (30 Pkt.)            Ingrid Hein        1. Martina Weber           Dany Weißkopf       Altenbrak        (30 Pkt.)            Andreas Knopf       (beide Terzette mit 30 Punkten auf Platz 1) - Quartette:        1. HZV Sülzhayn         (29,9 Pkt.)   - Meisterklasse Damen:        1. Sarah Schramm, Sülzhayn        (29,9 Pkt.)   , - Meisterklasse Herren:        1. Andreas Knopf, Altenbrak          (30 Pkt.),  - Prominente                         1. Panagiota Petridou                           (34 Pkt.)  (ohne Konkurrenz):          2. Detlef Stevens         (33.5 Pkt) Panagiota Petridou und Detlef Stevens jodelten in der Prominentenrunde auf Altenbraks Waldbühne gegeneinander. Links daneben Martina Weber und Andreas Knopf.                                                                                             Fotos (3): Egmont Uhlmann Die Schäfer waren nicht nur eine Augenweide, sondern auch etwas ganz besonderes für die Ohren auf der Waldbühne Die Harzer Kramms und im Hintergrund die große Kindergruppe aus Sankt Andreasberg traten als erste Wettkämpfer auf