Chronik Altenbrak Was 2018 in     der Welt      geschah Das Jahr 2018 aus der ganzen Welt Januar Februar März November Dezember Mai August September Oktober Juni Juli 07.01.  New York: Eis und Schnee halten den Nordosten der USA fest im Griff. Verkehrsbehinderungen auf den Straßen sind dabei noch das geringste Übel. Mindestens 22 Menschen seien seit Beginn der Kältewelle ums Leben gekommen 09.01. Zermatt: (dpa) Wegen massiver Lawinengefahr sitzen im Schweizer Wintersport-Ort Zermatt am Matterhorn 13 000 Touristen fest. Nach starken Schneefällen und anschließendem Föhn mit Regen war die Zufahrtsstraße nach Zermatt gestern gesperrt. Die Bahnverbindung aus Visp wurde ein- gestellt. Auch in anderen Dörfern hatte sich die Lage zugespitzt. 11.01. Paris: (AFP) Schmuck und Uhren im Wert von mehreren Millionen Euro haben Diebe bei einem Überfall auf das Pariser Luxushotel Ritz entwendet. Mit Äxten schlugen die vermummten und Schusswaffen tragenden Täter am Mittwochabend Juwelier-Vitrinen in dem Hotel ein. Die Polizei nahm drei der fünf Täter fest. 13.01. Washington: (dpa) Für mehr als eine halbe Stunde herrschte am Sonnabend im US- Bundesstaat Hawaii der Ausnahmezustand. Der Grund: Raketenalarm. Die Katastrophenschutzbehörde EMA des Bundesstaats hatte am Morgen die Bevölkerung per SMS-Nachricht vor einer Rakete gewarnt, die im Anflug auf Hawaii sei. „Dies ist keine Übung“, hieß es in der Nachricht, die auch über Radio und Fernsehen verbreitet wurde. Der Mitarbeiter, der die Bevölkerung mit dem falschen Raketenalarm in Angst und Schrecken versetzte, glaubte wirklich an einen unmittelbar bevorstehenden Angriff. 15.01. Johannesburg: (dpa) Er ist so groß wie ein Golf all und nahezu unbezahlbar: Ein 910 Karat schwerer Rohdiamant ist in einer Mine im afrikanischen Lesotho gefunden worden. Das an der Londoner Börse notierte Bergbauunternehmen Gem Diamonds erklärte am Montag, er sei vermutlich der fünftgrößte je gefundene Diamant. 18.01. Astana: (AFP) Bei einem schweren Busunglück in Kasachstan sind mindestens 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit 55 Passagieren und zwei Fahrern an Bord geriet im Nordwesten des Landes in Brand. 21.01. Kabul: (dpa) Nach einem mehr als 17 Stunden dauernden Taliban - Angriff auf eines der größten Hotels in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach offiziellen Angaben mindestens 18 Zivilisten getötet worden. Unter ihnen 14 Ausländer und vier Afghanen.Auch eine deutsche Mitarbeiterin einer internationalen Hilfsorganisation ist dabei ums Leben gekommen. Die ältere Frau hatte über Jahrzehnte immer wieder arme Menschen in Afghanistan unterstützt. 21.01. Ankara: Die Türkei reagiert mit dem Einmarsch in Syrien auf eine angebliche Bedrohung durch die Kurden. Doch die „Operation Olivenzweig“ ist weit mehr als ein türkischsyrischer Grenzstreit. Sie hat mit der groß angelegten Militär - Offensive international Besorgnis ausgelöst. 21.01. Zermatt: Der Wintersportort Zermatt in der Schweiz ist nach ergiebigen Schneefällen erneut weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten. Der Zugverkehr sei wegen Lawinengefahr eingestellt worden, 24.01. Prag: (dpa) Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat wie angekündigt offiziell den Rücktritt seiner Regierung eingereicht. Das Minderheitskabinett seiner populistischen Bewegung ANO (Ja) hatte vor einer Woche die Vertrauensabstimmung im Parlament verloren. Präsident Milos Zeman nahm das Gesuch am Mittwoch an. 24.01. Shanghai: (dpa) Rund 22 Jahre nach der Geburt des Klonschafs Dolly haben chinesische Forscher erstmals mit derselben Methode Affen geklont. Die zwei Javaneraffen Zhong Zhong und Hua Hua seien lebendig geboren worden und hätten zumindest die erstenWochen überlebt. 25.01. Mailand: Bei einem Bahnunglück in der Nähe der italienischen Großstadt Mailand sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. 28.01. Prag: (dpa) Mit einer Kampagne gegen Zuwanderung hat Amtsinhaber Milos Zeman zum zweiten Mal die Präsidentschaftswahl in Tschechien gewonnen. In der zweitägigen Stichwahl schlug der 73-Jährige knapp seinen liberalen Herausforderer, den Wissenschaftler Jiri Drahos. 28.01. Nauru: (dpa) Sieben Passagiere einer wahrscheinlich gesunkenen Fähre sind nach Tagen in einem hölzernen Rettungsboot auf dem Pazifik entdeckt und gerettet worden. 31.01. Washington: Trump hält an Guantánamo fest. Erste Rede zur Lage der Nation: US- Präsident will das umstrittene Gefangenenlager offen halten. 01.02. Brüssel: (AFP) Europas Wirtschaft ist 2017 so stark gewachsen wie seit einem Jahrzehnt nicht mehr. Sowohl in der EU als auch in der Eurozone stieg die Wirtschafts-leistung im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag mitteilte. 01.02. Paris: (AFP) „Hello“, tönt es aus dem Wasser in einem Freizeitpark in Südfrankreich. Der englische Gruß stammt nicht von einem Menschen, sondern von einem Orca, dem unter der Aufsicht von Wissenschaftlern gleich mehrere Wörter beigebracht worden sind. Es handele sich um den ersten wissenschaftlichen Nachweis eines Orcas, der Wörter der menschlichen Sprache bilden kann. 01.02. Johannesburg: (dpa) Mehr als 900 Bergarbeiter sind in Südafrika in einer Goldmine eingeschlossen. Die Kumpel sitzen seit Mittwochabend nach einem Stromausfall unter Tage in dem Bergwerk fest. Bislang sind nur 40 Bergarbeiter gerettet worden. 02.02. Shanghai: (AFP) Ein Autofahrer ist mitten in Shanghai mit seinem brennenden Lieferwagen in eine Fußgängermenge gerast. Mindestens 18 Menschen wurden verletzt, einige von ihnen schwer. Die Polizei sprach von einem Unfall. 05.02. Damaskus: (dpa) Rettungshelfer und Aktivisten werfen Syriens Regierung erneut den Einsatz von Giftgas vor. Die Rettungsorganisation Weißhelme berichtete am Montag, in der von Rebellen kontrollierten Stadt Sarakib im Nordwesten des Bürgerkriegslandes seien mindestens zwölf Menschen verletzt worden, als sie Chlorgas eingeatmet hätten. 07.02. Taipeh: (dpa) Verschüttete Menschen, schrägstehende Hochhäuser, aufgerissene Straßen: Ein Erdbeben der Stärke 6,0 hat in der Nacht zum Mittwoch an der                                                   Ostküste Taiwans zu Leid und Zerstörung geführt. Mindestens                                                   sieben Menschen kamen ums Leben.                                                   09.02. Pyeongchang: (dpa) Die Olympischen Winterspiele in                                                   Pyeongchang wurden am Freitag mit einer berauschenden Feier                                                   eröffnet. Südkoreas Staatspräsident Moon Jae In gab das Startsignal                                                   für das dritte Weltfest des Wintersports in Asien. 13.02. Kopenhagen: (dpa) Dänemark trauert um den Mann von Königin Margrethe II. Prinz Henrik von Dänemark starb im Alter von 83 Jahren. Zu den Leidenschaften des Prinzen zählten Kunst, Sprachen und Wein. Der gebürtige Franzose galt als ungewöhnlich. 14.02. Johannesburg: (dpa) Südafrikas Präsident Jacob Zuma hat unter dem Druck der Regierungspartei ANC am Mittwoch seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Er sei stolz darauf, für den Afrikanischen Nationalkongress (ANC) gegen „Jahrhunderte Brutalität der weißen Minderheit“ gekämpft zu haben, teilte er mit. 14.02. Miami: (AFP) Bei der Schießerei an einer Schule im US-Bundesstaat Florida hat es nach Angaben der Schulverwaltung zahlreiche Todesopfer gegeben. Ein Jugendlicher erschießt 17 Menschen und wird in allen Fällen wegen Mordes angeklagt. 18.02. Teheran: (AFP) Im Iran ist am Sonntag ein Passagierflugzeug mit 66 Menschen an Bord abgestürzt. Die Maschine der Fluggesellschaft Aseman verunglückte auf einem Inlandsflug in einem Schneesturm. 19.02. Bialowieza: (dpa) Europas letzter Urwald schwindet. Die Naturschützer hoffen auf den Stopp der Abholzung durch EU-Gericht. Im polnischen Urwald Bialowieza wurden Zehntausende Bäume abgeholzt. Die polnische Regierung muss sich deshalb jetzt vor dem Europäischen Gerichtshof verantworten. 20.02. Damaskus: (dpa) Syriens fast siebenjähriger Bürgerkrieg ist innerhalb nur weniger Stunden wieder eskaliert. Im Norden des Landes bombardierte die türkische Armee die Region Afrin, nachdem dort syrische Regierungskräfte zur Unterstützung kurdischer Truppen eingerückt waren.