Chronik Altenbrak 20.01.2019 70 Jahre mit Liedern und Trachten im Harz auf Tour In Altenbrak wird 1948 eine Trachtengruppe gebildet, sorgt für einen kulturellen Aufschwung und bekommt heute noch viel Beifall Altenbrak (bfa) ● Der letzte große Krieg war noch gar nicht lange her, da sagten sich Bürgermeister Erich Hoffmann und weitere Altenbraker, dass man den Urlaubern doch kulturell wieder etwas bieten müsse. Sie gründeten 1949 die Trachtengruppe Altenbrak. Heute, 70 Jahre danach, ist das Ensemble im Harz und weit darüber hinaus bekannt. Die Trachtenguppe Altenbrak mit Ernst Jirka (links) und Andreas Knopf (rechts). Archivfoto: B. Falkner Allerdings sind es nur noch 14 Unentwegte, die mit Vereinschef Ernst Jirka und Vielfach- Jodlermeister Andreas Knopf Harzer Volksmusik pflegen. Damals nach der Gründung sorgte die Gruppe für einen Aufschwung in Altenbrak. Rund 6000 Aufbaustunden haben allein die Trachtengruppenmitglieder laut Karl Hinze zum Bau der heute ebenfalls weit bekannten Waldbühne Altenbrak geleistet. Neben den Proben und den Auftritten. Karl Hinze muss es wissen, der 87-Jährige war bei der Gründung und ist auch heute noch dabei. Seine Frau Rita Hinze „erst“ seit 1962. Beide sorgen für die Dokumentation der langen Geschichte der Gruppe. Die umfasst schier unzählige Auftritte in nah und fern, sogar bei einem Nachtwächtertreffen in Norwegen. Heute gibt es nur noch wenige große Auftritte wie etwa das jährliche Benefizkonzert in Altenbraks Bergkirche oder beim Harzer Jodlerwettstreit. Gefeiert wird der 70. Geburtstag am 20. Januar ab 17 Uhr in der Pension Zum Harzer Jodlermeister.