Chronik Altenbrak Was 2019 in  Deutschland      geschah Das Jahr 2019 in Deutschland Januar Februar März April Oktober November Dezember 01.01. Bottrop: (dpa) Aus Fremdenhass ist ein Autofahrer in der Silvesternacht im Ruhrgebiet mehrmals gezielt in Menschengruppen gefahren und hat mindestens fünf Personen verletzt. Es gab die klare Absicht von diesem Mann, Ausländer zu töten. 01.01. Rostock: (dpa) Hochwasser an der Ostsee und umgerissene Bäume in der Region: Tief „Zeetje“ hat Einsatzkräfte im Norden Deutschlands am Neujahrsabend auf Trab gehalten und an der Küste die erste Sturmflut des Jahres ausgelöst. 08.01. München: (AFP) Nach einer kurzen Verschnaufpause stellen sich die Einsatzkräfte in Österreich und Bayern wieder auf massive Schneefälle ein. Der Deutsche Wetterdienst warnte für den Alpenraum vor Unwettern durch Schneefall und örtlich durch Schneeverwehungen. An den Alpen sollen demnach bis in die Nacht zum Freitag hinein bei unwetterartigen Schneefällen 30 bis 70 Zentimeter Neuschnee kommen, in Staulagen sogar bis zu 90 cm. 20.01. München: (dpa) Die neue Doppelspitze der Union ist perfekt: Markus Söder und Annegret Kramp-Karrenbauer sollen die Schwesterparteien im Europawahljahr nach viel Streit zu neuer Stärke führen. Nicht alle sind überzeugt, dass das gelingt. 21.01. Offenbach: (dpa) Wer sich die totale Mondfinsternis anschauen möchte, muss früh aufstehen und sich warm anziehen. Der „Blutmond“ wird am frühen Montagmorgen vor allem in der Mitte Deutschlands bei klarem Himmel zu sehen sein. 24.01. Frankfurt/Main: (AFP) Die Europäische Zentralbank (EZB) hält wie erwartet an ihrem Niedrigzins-Kurs fest. Der Leitzins in der Eurozone bleibt bei 0,0 Prozent. 30.01. Dithmarschen: Die Polizei hat in Schleswig-Holstein eine mutmaßliche islamistische Terrorzelle ausgehoben und damit einen geplanten Anschlag in Deutschland vereitelt. Spezialkräfte der Polizei, darunter die GSG9, nahmen am Mittwoch drei Iraker in Schleswig Holstein fest.